La Libertad

In La Libertad schlagen die Herzen anders als in anderen Teilen der Welt; sie schlagen im Rhythmus eines der elegantesten Paartänze Südamerikas – dem raffinierten Marinera Norteña. Wogegen in Trujillo, der Provinzhauptstadt, die vornehme Kolonialarchitektur jede Straße in eine Postkarte verwandelt. Aber diese Region zeichnet sich auch durch ihre tausendjährigen Gebräuche und Sitten aus, wie die Fischerei in Caballitos de Totora, wo die Fischerboote aus Schilfrohr hergestellt werden und auf denen die Menschen der alten Chimú- Kultur der stürmischen See im Norden des Landes trotzten. In der Stadt des ewigen Frühlings, wie man Trujillo wegen seinen sonnigen Klimas nennt, kann man auch einen auf der ganzen Welt einzigartigen Ort besuchen: Chan Chan, die größte aus Lehm erbaute Stadt der Welt und unschätzbares Vermächtnis der ehemaligen Einwohner dieser Region. Das archäologische Erbe von Trujillo ist ein wichtiger Bestandteil der Moche-Route, mit kulturgeschichtlichen Spuren wie "Huaca de La Luna", über 6 Jahrhunderte lang die Hauptstadt der Moche-Kultur, oder der archäologische Komplex "El Brujo", wo man die eindrucksvolle "Dama de Cao" bestaunen kann. Schließlich findet man in Trujillo auch herrliche Badeorte, wie das malerische Hunanchaco, für viele der Geburtsort des peruanischen "Ceviche", ein schmackhaftes mit verschiedenen Meeresfrüchten zubereitetes regionales Gericht.

Lambayeque

Stadt mythischer Herrscher, wie der "Señor de Sipán" und mächtiger Frauen, die mit ihrem althergebrachten Wissen über weit ausgedehnte Gebiete herrschten; in Lambayeque entdeckt man malerische Dörfer mit eindrucksvollen Pyramiden, archäologische Fundstätten und eine der bedeutendsten und schmackhaftesten kulinarischen Traditionen des Landes. Die Küsten und Täler der Region waren die Wiege präkolumbischer Kulturen, die als Erbe eindrucksvolle archäologische Fundstätten inmitten der Küstenwüste hinterließen. Lambayeque liegt auf der sogenannten Moche-Route, die wegen ihres archäologischen Reichtums einzigartig ist, und auf der man wahre Schätze entdecken kann, wie die anmutige Grabstätte des "Señor de Sipán" (Lambayeque) oder die "Dama de Cao" (La Libertad), ein untrüglicher Beweis dafür, dass es im alten Peru auch eine Herrscherin gab. Bei einem Besuch dieser peruanischen Region entdeckt man aber auch herrliche und sonnige Strände, wie den Badeort Pimentel, mit mäßigen Winden und einem leichten Wellengang, wo man bei einem Spaziergang auf der Mole an die einfachen Freuden des Lebens erinnert wird.