Lima

Die eklektische Hauptstadt Perus verzaubert jeden Besucher mit ihrer vom Pazifik umspülten Bucht, ihrer Kolonialgeschichte, die sich in jedem Bauwerk zeigt, sowie mit einer facettenreichen Entstehungsgeschichte, die man an jeder Ecke der Stadt spürt. Die "Stadt der Könige" ist berühmt für ihre Vielzahl an Kulturen, Volksgruppen und Gebräuchen, die aus ihr eine der abwechslungsreichsten Städte der Welt machen. Und genau diese Mischung ist es, die Lima zur gastronomischen Hauptstadt Südamerikas gemacht hat. Eine tausendjährige und kosmopolitische Stadt, in der man Hunderte von historischen Denkmälern und Sehenswürdigkeiten bestaunen kann. Diese breite Mischung von Kulturen – aus Peru und der übrigen Welt –, aus denen sich Lima zusammensetzt, haben ihr ein traditionelles, kulinarisches Erbe hinterlassen, das zusammen mit dem Angebot an Zutaten aus einer so vielfältigen Speisekammer wie Peru, das Land zum Besten Kulinarischen Reiseziel bei den World Travel Awards 2017 gemacht hat. Dank der hohen Qualität und Kreativität besitzt Lima nach der renommierten San Pellegrino- Liste bereits drei der 50 Besten Restaurants der Welt und zehn der 50 Besten Restaurants Lateinamerikas. Damit beweist das herrschaftliche Lima seine ganze Gastfreundschaft und empfängt Touristen aus aller Herren Länder mit seinem typischsten Gericht, dem peruanischen Ceviche. Aber auch Liebhaber des Nachtlebens, der Kultur, der Kunst und der tausend Jahre alten Geschichte kommen in Lima nicht zu kurz, denn man darf nicht vergessen, dass eine der ältesten Zivilisationen der Geschichte und die älteste von Amerika genau hier ihren Ursprung hatte – die Caral-Kultur.