Moquegua

Um die wirklichen Farben der Natur zu sehen, muss man nach Moquegua reisen, wo die Sonnenstrahlen die Ebenen und Berge dieser Region das ganze Jahr über in einem zauberhaften Licht erscheinen lassen. Ausgedehnte Bergschluchten und fruchtbare Tälern beherrschen diesen Landstrich, auf dessen Boden die Trauben angebaut werden, aus denen der bekannte Traubenschnaps Pisco hergestellt wird. Moquegua besitzt jedoch nicht nur natürlichen Charme und ein ganzjährig trockenes, mildes und sonniges Klima, sondern auch ein reiches geschichtliches Erbe. Dies zeigt sich vor allem an den malerischen Dörfern, die gute Beispiele der Kolonialarchitektur und der Republikanischen Architektur aufweisen und die Geschichte des modernen Perus mit jedem Ziegelstein zusammenfassen.

Tacna

Wenn man von Tacna spricht, dann spricht man gleichzeitig über Heldentum, peruanische Wesensart und Liebe zum Land, aber auch über den Ursprung der lateinamerikanischen Zivilisationen. Die große Vielfalt der Felszeichnungen und Höhlenmalereien, die man überall in der Region findet, erzählen stumm über die Gebräuche und Sitten der früheren Bewohner. Diese Stadt ist – wie das ganze Land – eine Fusion, die perfekte Mischung von Kultur und Natur, wo man hochwertige touristische Dienstleistungen nutzen und moderne Einkaufszentren besuchen kann; wo man eine regionale Küche von unvergesslichem Geschmack genießen sowie wunderschöne Naturattraktionen erleben kann, wie die Geiser von Candarave, oder die inmitten einer Vulkanlandschaft befindlichen Thermalquellen, deren Wassertemperatur zwischen 37 °C und 40 °C schwankt und die als Heilbäder genutzt werden. Aber Tacna zeichnet sich auch durch die überschwängliche Liebenswürdigkeit seiner Bewohner aus, die Gastfreundschaft zu einem nationalen Kulturerbe machen. Entspannung und Erholung findet man dann bei einem morgendlichen Spaziergang an den Stränden, wo man die warme Morgensonne und die ruhige Brandung genießen kann.